Lebensmittel kennzeichnen

  • Lebensmittel

Die Kennzeichnung und Markierung in der Lebensmittelbranche ist bereits rein rechtlich gesehen ein Muss. Chargennummern und die Haltbarkeit der Nahrungsmittel müssen klar identifizierbar sein. Auch für das Image eines Unternehmens oder für Werbeaktionen sind Kennzeichnungen mit einem industriellen Inkjet-Drucker, eine sehr effiziente Lösung. Markierungen in der Lebensmittelbranche reichen von der Bedruckung der Verpackung bis zur Direktbeschriftung von Nahrungsmitteln wie z.B. der Eierkennzeichnung.

Typische Kennzeichnungen

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)
  • EAN-Code / GS1-DataMatrix-Code
  • Barcodes / Strichcodes
  • Zeichen & Texte
  • 2D-Codes, z.B. QR-Code, DataMatrix-Code,…
  • Chargennummer / LOT-Nummer
  • Firmenlogo
  • Gewinn-Codes /-Nummern

Materialien

  • Karton
  • Kunststoffe, Kunststoff-Folien wie PET, PP, Folie, Beutel…
  • Glas, Mehrweg- sowie Einwegflaschen und -gläser
  • Metall, z.B. Dosen / Konserven / Kronkorken
  • Eierschalen
  • Lebensmittel

Typische Anwendungsbeispiele

  • Primärverpackungen bedrucken
  • Sekundärverpackungen kennzeichnen
  • Eierkennzeichnung
  • Umverpackungen
  • Direktbedruckung von Lebensmitteln, z.B. für Werbe- und Promotion-Aktionen
  • Kennzeichnen in feuchten Produktionsumgebungen
  • Rückverfolgbarkeit / Track & Trace / Identifizierung
  • Verwendung von FDA-konformen Tinten

Typische Druckkontroll-Aufgaben

  • Druckkontrolle / Verifikation / Bildverarbeitung verschiedenster Aufdrucke
  • Kontrolle der Anwesenheit, z.B. von aufgespendeten Produkten (Karten oder Warenproben)
  • Zuverlässige Kontrolle von Inkjet-Schriften (Aufdrucke von Kleinschrift-Tintenstrahldruckern)
  • Protokollierung des Produktionsauftrags für das Qualitätswesen