Paul LEIBINGER: ein deutsches Familienunternehmen und seine Erfolgsgeschichte

Eine beein"druckende" Historie

Das ursprüngliche Logo der Firma LEIBINGER erinnert an ein Zahnrad und spiegelt damit die Funktionsweise der zunächst rein mechanischen Nummerierwerke wider.
 

Der Grundstein für die Paul Leibinger GmbH & Co. KG wurde 1948 in Stetten an der Donau gelegt, nur 7 Kilometer vom heutigen Unternehmenssitz entfernt. Der Firmengründer Paul Leibinger hatte die Vision, Nummerierwerke herzustellen, die zuverlässig und langlebig funktionierten und einzigartig in ihrer Art sind. Weiterentwicklungen, Patentanmeldungen und namhafte Kunden bestätigten LEIBINGER schnell seine Kompetenz als Nummerierwerkspezialist und ließen die Vision zur Realität werden. Auch heute werden nirgendwo stückzahlmäßig mehr Nummerierwerke produziert als bei Paul LEIBINGER. LEIBINGER Nummeriersysteme sind State-of-the-Art und wenn in der Druck- und Sicherheitsindustrie von Nummerierwerken die Rede ist, fällt unmittelbar der Name LEIBINGER.

 

 

 
Paul Leibinger
Firmengründer Paul Leibinger
 

Nummerierwerke sorgen weltweit für Wachstum

Nach dem Tod des Firmengründers 1963 übernahm dessen Sohn Günther Leibinger die Geschäftsleitung und setzte den Erfolg der Nummerierwerke fort. Es kam zu Firmenerweiterungen in Stetten, Renquishausen, Mahlstetten und Tuttlingen. 1972 gelang der bis dato größte Erfolg der Firma: LEIBINGER wurde exklusiver Lieferant von Nummerierwerken für die Heidelberg GTO Maschine.

Parallel wurden weitere Grundsteine für den internationalen Handel gelegt: Die Nummerierwerksherstellung erfolgte nach amerikanischer Machart, Tochterunternehmen in den USA wurden gegründet, Firmen übernommen und ein weltweites Händlernetzwerk sukzessive aufgebaut.

 

 

 
 

Inkjet-Drucker und Kamerasysteme komplettieren Portfolio

Neben dem Traditionsbereich der Nummerierwerke, startete LEIBINGER 1992 mit der Entwicklung von Kamerasystemen zur Verifikation. 1996 kam mit den industriellen Inkjet-Druckern der dritte Produktbereich hinzu. Dabei machte sich LEIBINGER in allen Sparten einen eigenen Namen, verzeichnet Erfolge und steht damals wie heute als deutscher Hersteller für höchste Qualität. Mit den Inkjet-Druckern beweist LEIBINGER auch in dynamischen Märkten Flexibilität, Innovationsfreude und Kundenzufriedenheit. Hohe Zuverlässigkeit und Bedienerfreundlichkeit wurden vom ersten Modell an, dem Codi-Jet, angestrebt und werden bis heute mit dem JET3up und JET2neo voll erfüllt.

 

 

 

 
Die ersten Inkjet-Drucker mussten noch ohne farbiges Touch-Display und kompakte Bauweise auskommen!
 

Eine neue Leibinger-Generation übernimmt das Ruder

Seit 1999 sind alle deutschen Standorte und Produktbereiche der Paul Leibinger GmbH & Co. KG in einem Standort in Tuttlingen (Baden-Württemberg, Deutschland) auf über 10.000 m2 vereint. Daneben existiert das Tochterunternehmen in East Troy (Wisconsin, USA). 2010 trat Christina Leibinger in die Geschäftsleitung um Günther Leibinger und Horst Schoch ein. Das Traditionsunternehmen bleibt so auch zukünftig im Familienbesitz. Damit werden wirtschaftliche sowie auch soziale Aspekte berücksichtigt und ein nachhaltiges Unternehmenswachstum ist gewährleitstet.

 

 

 
Christina Leibinger ist in das Familienunternehmen eingestiegen und führt mit Vater Günther Leibinger und Horst Schoch die Geschäftsleitung.
 

Die wichtigsten Jahreszahlen der Unternehmensgeschichte

1948Unternehmensgründung durch Paul Leibinger in Stetten a.d. Donau und Start der Nummerierwerksproduktion
1960 Gründung einer Niederlassung in Tuttlingen
1963 Günther Leibinger übernimmt die Geschäftsführung nach dem Tod seines Vaters Paul Leibinger
1972 Großdurchbruch: Enge Verbindung zum Druckmaschinenhersteller „Heidelberg“. Exklusiver Lieferant für Heidelberg GTO Maschine.
1974 Gründung von Tochterunternehmen in den USA
1978 Einstieg in die Elektronik bei den Nummerierwerken: Elektronische Überwachung
1979 Vorstellung einer neuen Nummerierwerks-Generation mit Steuerung, Überwachung und Prüfziffersystem
1982 Das erste motorengetriebene Nummerierwerk für die Scheckpersonifizierung in den USA wird auf der Messe „drupa“ vorgestellt
1992 Produktionsstart der LEIBINGER Kamerasysteme
1996 Produktionsstart von industriellen Inkjet-Druckern
1999 Umzug in das neue Werk in Tuttlingen im Industriegebiet Nord (Konzentration der bisher vier deutschen Standorte an einen)
2004 Markteinführung: LEIBINGER JET2SE
2006 Zertifizierung des Qualitätsmanagements durch die DQS, mittlerweile nach der ISO 9001 : 2008
2008 Markteinführung: LEIBINGER JET3 – High-End-Inkjet-Drucker
2010 Christina Leibinger, dritte Generation der Familie Leibinger, tritt in die Geschäftsleitung mit ein
2010 Markteinführung: LENservo – innovatives Nummeriersystem für den Banknoten- und Sicherheitsdruck
2010 Markteinführung JET2neo – Allround-Inkjet-Drucker
2012 Markteinführung LENservoC
2013 Markteinführung LENservoP
2014 Globale Markteinführung JET2neoS
2015 Globale Markteinführung des JET3up Inkjet-Druckers, dieser ersetzt das bisherige LEIBINGER Erfolgsmodell JET3