Azubis des Maggi-Werks in Singen zu Gast bei Paul LEIBINGER

22.05.2015

Betriebsbesichtigung der Azubis des Maggi-Werks in Singen bei Paul LEIBINGER.

45 Auszubildende und deren Betreuer haben die Produktion des Kennzeichnungsspezialisten in Tuttlingen besichtigt.

Es ist wichtig, einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen. Diese Aussage trifft nicht nur auf die langjährigen Mitarbeiter einer Firma, sondern insbesondere auf deren Auszubildende zu. Wie wird in anderen Unternehmen produziert? Wie wird dort ausgebildet? Diese und viele weitere Fragen wurden den 45 Auszubildenden und 4 Betreuern des Maggi-Werks in Singen am Hohentwiel (Nestlé Deutschland AG) am 22. Mai 2015 bei einer Betriebsbesichtigung am Firmensitz der Paul LEIBINGER GmbH & Co. KG in Tuttlingen beantwortet.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Jana Bodensohn, Assistenz der Geschäftsleitung, stellten die drei Ausbilder Paul Mattes, Sebastian Wolf und Jürgen Priebe das Traditionsunternehmen Paul LEIBINGER sowie deren Produkte kurz den angehenden Industriemechanikern/innen, Elektroniker/innen für Betriebstechnik, Fachkräften für Lebensmitteltechnik und Lagerlogistik, Kaufleute für Büromanagement sowie Koch/Köchinnen vor. Danach startete der eigentliche Betriebsrundgang in kleinen Vierergruppen. Die Auszubildenden wurden entlang der Wertschöpfungskette durch die gesamte LEIBINGER Fertigung geführt. Dazu gehörten u.a. die neue Halle für die interne Blechfertigung, die Abteilungen Erodieren, CNC-Fräsen und Drehen, die Schleiferei und der Messraum, der Montagebereich für die LEIBINGER Ink-Jet-Drucker Serien JET3 und JET2neo sowie die Serviceabteilung.

Für viele Maggi-Azubis war es besonders interessant einmal zu sehen, wo die im eigenen Unternehmen eingesetzten Kleinschrifttintenstrahldrucker eigentlich hergestellt werden und wie viel Präzisionsarbeit und Technik in den  Markier- und Codier-Systemen von Paul LEIBINGER steckt. Großes Vergnügen bereitete auch der praktische Teil des Rundganges, bei dem die Jugendlichen ihren Namen eigenständig auf Kugelschreiber drucken konnten. Viele waren von der schnellen und einfachen Bedienung der Geräte positiv überrascht und bedruckten gleich noch persönliche Gegenstände wie Handys. Zudem begeisterten alle die äußerst schnell trocknenden Tinten (>1 Sekunde) und die Tatsache, dass berührungslos markiert wird.

Weiterhin neu war für viele Maggi-Azubis die Tatsache, dass bei Paul LEIBINGER auch Nummerierwerke hergestellt werden, die u.a. beim Druck von Geldscheinen in der ganzen Welt eingesetzt werden. In der Montage Nummerierwerke und der Sonderfertigung bekamen sie einen kurzen Eindruck von ihrer großen Vielfalt sowie – besonders spannend – einige aktuelle Projekte zu sehen.

Als kleine Überraschung stand im Anschluss an die Betriebsbesichtigung noch für jeden Auszubildenden eine personalisierte Getränkedose bereit. Die LEIBINGER Azubis hatten diese im Vorfeld einzeln mit dem jeweiligen Namen bedruckt. Es folgte noch eine kleine Stärkung, die Verabschiedung und ein Gruppenfoto im LEIBINGER Foyer, bevor es für die Gäste aus Singen auch schon wieder weiter ging. Am Ende war es ein gelungener und lehrreicher Besuch für alle. Wiederholung nicht ausgeschlossen.