LEIBINGER Raffica knüpft an Erfolge der letzten Jahre an

09.07.2014

Die Wetterbedingungen der 64. RUND UM am Bodensee waren so gut wie selten. 309 Boote segelten bei mäßigem Wind durch die laue Juninacht. Davon viele alte Bekannte wie die LEIBINGER Raffica mit ihrer 13-köpfigen Crew um Skipper Zsolt Kiraly, die in diesem Jahr mit einigen Herausforderungen zu kämpfen hatte.

Als am 20.06.2014, um 19.30 Uhr, der Startschuss zur 64. Regatta Rund um den Bodensee (kurz RUND UM) fiel, startete die LEIBINGER Raffica mit einem kleinen Handicap in die größte nächtliche Segelsportveranstaltung am Bodensee. Diese war nämlich eine Woche zuvor bei der Regatta Bol d'Or am Genfersee durchgekentert. Doch Dank dem leidenschaftlichen Einsatz des Teams konnte das Einrumpfboot (Libera) innerhalb nur weniger Tage repariert werden und segelte letztendlich ohne Kiel, nur mit Schwert, die 100 Kilometer lange Rundstrecke über Lindau, Meersburg, Überlingen und Romanshorn. Auch die plötzliche Erkrankung eines Crewmitgliedes konnte die LEIBINGER Raffica nicht aufhalten, ein Ersatz war zum Glück schnell gefunden.

Nach nur sensationellen 6 Stunden und 12 Minuten überquerte die LEIBINGER Raffica schließlich mit Skipper Zsolt Kiraly um 01.42 Uhr als erste ihrer Klasse der Trapezboote – und als neunte in der Gesamtwertung – die Ziellinie im Lindauer Hafen. Erst um 03.00 Uhr folgte das nächste Trapezboot „Gaboon“. Ein Blick in die Ergebnislisten der Klassen sorgte später allerdings für etwas Verwirrung, da die LEIBINGER Raffica trotz ihres klaren Zeitvorsprunges von 78 Minuten dort nur auf dem zweiten Rang gelistet war. Die Ursache dafür liegt in der berechneten Endzeit, die für die Wertung ausschlaggebend ist. Sie wird mit Hilfe der Yardstick-Nummer ermittelt, welche die individuelle Leistungsfähigkeit eines jeden Bootes wiederspiegelt. Dadurch gelang der „Gaboon“ nachträglich der knappe Sprung an die Spitze der Klasse der Trapezboote. Nichtsdestotrotz war es eine aufregende und erfolgreiche Regatta für das erfahrene LEIBINGER Raffica Team, auch durch die Unterstützung der zahlreichen Fans vor Ort.

Den Gesamtsieg in der seit 1951 jährlich vom Lindauer Segler-Club veranstalteten Langstreckenregatta sicherte sich der Katamaran „Sonnenkönig“ mit Skipper Stefan Stäheli.