Schüler aus dem Landkreis Tuttlingen schnuppern bei LEIBINGER rein

02.05.2016

Sechs Schülerinnen haben LEIBINGER im Rahmen des Girls'Days besucht.

Die Schülergruppe des BFZ Möhringen war sehr begeistert von ihrem Besuch bei LEIBINGER.

Paul LEIBINGER hat sich am diesjährigen Girls’Day beteiligt, dem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen, und bot sechs Schülerinnen einen informativen Schnuppertag. Außerdem haben sechs Jugendliche des Berufsförderungszentrums Möhringen einen Einblick in die Produktwelt sowie die Produktion des Tuttlinger Familienunternehmens bekommen.

Wie kommt das Mindesthaltbarkeitsdatum auf die Käsepackung und wie ist eine Fertigung aufgebaut, in der „Made in Germany“-Produkte hergestellt werden? Solche spannenden Fragen haben die Ausbildungsleiter Sebastian Wolf und Jürgen Priebe zusammen mit Jana Bodensohn vom Personalwesen sechs Girls’Day-Mädchen und einer Gruppe des BFZ Möhringen im Rahmen einer Präsentation und einer Werksführung beantwortet. Die Jugendlichen erfuhren dabei u. a., dass industrielle Inkjet-Drucker von LEIBINGER in Produktionen auf der ganzen Welt eingesetzt werden, um Produkte zu kennzeichnen und dass die Nummer auf so manchem Geldschein mit einem LEIBINGER Nummerierwerk aufgedruckt wurde.

Für die Möhringer Schüler war der Firmenausflug danach zu Ende. Die sechs Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren starteten nach einem gemeinsamen Mittagessen ein Projekt, das ihnen einen Einblick in die LEIBINGER-Ausbildungsberufe zum Mechatroniker und Industriemechaniker brachte. Zusammen mit den Azubis und den Ausbildungsleitern bauten sie einen elektrischen Würfel, der eine neue Zahl durch Auflegen eines Fingers anzeigt und nicht durch Würfeln.

Am Ende ihres Besuches bei LEIBINGER war das Feedback der BFZ-Schüler sowie der sechs Schülerinnen von der Reischach-Realschule in Immendingen, der Hermann-Hesse-Realschule in Tuttlingen, dem Otto-Hahn-Gymnasium in Tuttlingen sowie der Gemeinschaftsschule Obere Donau aus Fridingen durchweg positiv.