Tube & Wire und Interpack: LEIBINGER Kamerasysteme und Ink-Jet Drucker

05.03.2014

Im Frühjahr ist die Paul Leibinger GmbH & Co. KG wieder auf zwei internationalen Messen in Düsseldorf präsent.

Auf der Tube & Wire (07.-11.04.2014) und der Interpack (08.-14.05.2014) präsentiert der Kennzeichnungsspezialist Paul LEIBINGER seine industriellen Ink-Jet-Drucker der Serien JET3 und JET2neo mit dem integrierten automatischen Düsenverschluss „Sealtronic“. Die einzigartige Technik verhindert ein Eintrocknen der Tinte im Drucker auch bei längeren Produktionspausen. Die Funktionsweise von „Sealtronic“ können die Messe-Besucher live erleben. Am Messestand gibt es außerdem Informationen zum LEIBINGER Kamerasystem LKS 5, das Kennzeichnungs-Aufdrucke prüft und ein Auftragsprotokoll erstellt.

Mit dem automatischen Düsenverschluss „Sealtronic“ erfüllt Paul LEIBINGER höchste Ansprüche an die Zuverlässigkeit industrieller Ink-Jet-Drucker: Mit „Sealtronic“ bilden die Düse und das Fängerrohr einen luftdichten Kreislauf, wenn der Drucker gerade nicht zum Kennzeichnen benötigt wird. Keine Tinte kann aus dem Kreislauf austreten und keine Luft eintreten. So bleibt die Tinte wie bei einer verschlossenen Lackdose immer flüssig und der CIJ-Drucker ist jederzeit einsatzfähig. Mit nur einem Tastendruck wird der LEIBINGER-Drucker wieder gestartet und ist innerhalb einer Minute druckbereit. Alle LEIBINGER Kleinschrift-Tintenstrahldrucker der Serien JET3 und JET2neo sind standardmäßig mit dem automatischen Düsenverschluss „Sealtronic“ ausgestattet! Für Messebesucher der Tube & Wire, die Produkte aus Kunststoff, Gummi, Draht oder Metall kennzeichnen, eignen sich insbesondere zwei Varianten der JET3-Serie: Der JET3pi funktioniert problemlos mit Kontrasttinten, was meist unerlässlich ist, beim Druck von hellen Farben auf dunkle Untergründe. Mit dem JET3mi können sehr kleine Druckbilder gedruckt werden. Für die Verpackungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist der LEIBINGER JET3pro empfehlenswert. Der Drucker verfügt über die Schutzklasse IP65 und ist damit geeignet für nasse oder staubige Produktionsumgebungen.

Neben dem Düsenverschluss „Sealtronic“ können sich die Fachbesucher am LEIBINGER-Messestand über die spezifischen Vorteile der Ink-Jet-Drucker für ihre Branche informieren.

Für die Besucher der Interpack stellt LEIBINGER vier neue Tinten für seine Ink-Jet-Drucker vor: Zwei MEK-freie Tinten in rot und blau sowie zwei Tinten, die die strengen Auflagen der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA erfüllen. Die eine FDA-konforme Tinte eignet sich speziell für die Kennzeichnung von Eierschalen. Die zweite FDA-konforme Tinte kann zur Direktbedruckung von Nahrungsmitteln verwendet werden, z.B. für Promotion-Aktionen. Zudem ist sie für Anwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt geeignet wie z.B. für die Innen-Kennzeichnung von Lebensmittel-Verpackungen. Der Verzehr der Tinte ist absolut unbedenklich.

Für die Besucher der Tube & Wire ist interessant, dass der LEIBINGER JET3 in der Lage ist, auch die Steuerung vor- oder nachgelagerter Einheiten zu übernehmen. Mit der Funktion „Speed Dependent Output“ steuert der Drucker beispielsweise die Plasma-Vorbehandlung bei einer Kabel-Kennzeichnung in Abhängigkeit von der Produktionsgeschwindigkeit. Fällt die Produktionsgeschwindigkeit der Extrusions-Linie unter einen festgelegten Wert, wird die Plasma-Einheit automatisch vom JET3-Drucker abgeschaltet bis die Linie wieder eine höhere Produktionsgeschwindigkeit erreicht hat.

LEIBINGER Ink-Jet-Codierer bedrucken alle denkbaren Produkte z.B. aus Karton, Plastik, Metall oder Glas sowie sämtliche Oberflächen wie flach, konvex oder rau. Die Bedruckung erfolgt nach dem Continuous-Ink-Jet-Prinzip: berührungslos, während der laufenden Produktion und mit schnelltrocknenden Tinten. Mitgebrachte oder exemplarische Muster werden am Messestand für die Kunden bedruckt.

Das LEIBINGER Kamerasystem LKS 5, ein flexibel einsetzbares Verifikationssystem, wird ebenfalls auf den beiden Messen in Düsseldorf vorgestellt. Das LKS 5 liest und kontrolliert sowohl fixe wie auch variable Daten, Textsegmente und Barcodes. Außerdem ist ein Abgleich von variablen Daten über eine Datenbank möglich. Eine Auftragsprotokollierung, die als Produktionsnachweis dient, ist optional erhältlich.

Am LEIBINGER-Stand auf der Tube & Wire sehen die Besucher live wie ein Kabel auf einem Umroller „on the fly“ via Ink-Jet-Drucker gekennzeichnet wird und der Aufdruck direkt danach durch das Kamerasystem kontrolliert wird. Insbesondere die Kontrolle von Ink-Jet-Schriften kann mit dem Bildverarbeitungssystem LKS 5 höchst zuverlässig durchgeführt werden. Möglich macht dies die enge innerbetriebliche Zusammenarbeit von Forschung & Entwicklung bei der Weiterentwicklung der LEIBINGER Kamerasysteme und Ink-Jet-Drucker. Aber auch das Lesen von hellen Schriften auf dunklen Untergründen kann mit dem LKS 5 realisiert werden.

Als Mehrwert für die Verpackungsbranche ist das LKS 5 in der Lage, Passerabweichungen oder Änderungen in der Parallelität anhand voreingestellter Referenzwerte festzustellen. Auch aufgespendete Produkte wie Karten oder Warenproben werden auf deren Anwesenheit und deren genaue Position geprüft. Auswurfweichen werden mit dem LEIBINGER-Controller zuverlässig angesteuert.

Das PDF zum Download finden Sie in unserem Presse-Bereich.