Wie die Produktionssicherheit erhöhen?

13.08.2015

Paul LEIBINGER präsentiert im Herbst 2015 neben seinem neuesten Ink-Jet-Drucker JET3up auch ein neues Vision System, um eine hohe Produktionssicherheit zu gewährleisten.

Paul LEIBINGER zeigt im Messeherbst 2015 wie es geht

Die Paul Leibinger GmbH & Co. KG präsentiert auf der FachPack in Nürnberg, der Motek in Stuttgart, der Fakuma in Friedrichshafen und anschließend auf der productronica in München nicht nur die nächste Generation der LEIBINGER Ink-Jet-Drucker, sondern stellt gleichzeitig sein neues Vision System zur Qualitätskontrolle gedruckter Daten vor.

Wie stellt man zu 100 % sicher, dass jedes einzelne Produkt korrekt gekennzeichnet ist? Der deutsche Spezialist für industrielle Kennzeichnung und Kamera-Verifikationssysteme Paul LEIBINGER präsentiert die Lösung auf diese Frage

  •  vom 29. September bis 1. Oktober 2015 auf der FachPack in Nürnberg in Halle 4/Stand 433,
  •  vom 5. bis 8. Oktober 2015 auf der Motek in Stuttgart in Halle 4/Stand 4328,
  •  vom 13. bis 17. Oktober 2015 auf der Fakuma in Friedrichshafen in Halle A1/Stand 1316
  •  und vom 10. bis 13. November auf der productronica in München in Halle A2/Stand 412.

Eine qualitativ hochwertige Kennzeichnung von Produkten aller Art mit bis zu 36 km/h ermöglicht der neue LEIBINGER Continuous Ink-Jet-Drucker JET3up. Dabei verhindert der standardmäßig integrierte automatische Düsenverschluss Sealtronic zuverlässig das Eintrocknen der Tinte im Druckkopf und sorgt zusammen mit der Clean Instant Start and Stop Technology immer für einen wartungsfreien Start.

Kombiniert mit dem neuen LEIBINGER Vision System kann zudem eine noch höhere Produktionssicherheit gewährleistet werden. Das Kontrollsystem erkennt zuverlässig falsch oder unvollständig gekennzeichnete Produkte und meldet diese sofort dem Drucker bzw. Bediener. Große Rückrufaktionen und Reklamationen aufgrund fehlerhafter Codierungen werden konsequent verhindert.