Pharma und Drogerieartikel kennzeichnen

  • Pharma

Kennzeichnungen von Verpackungen, Schachteln und Blistern bei Medikamenten und Drogerieartikeln in der pharmazeutischen Industrie macht zum einen die gesetzlich vorgeschriebene Rückverfolgbarkeit möglich und schützt gleichermaßen vor Arzneimittelfälschungen. Die LEIBINGER Inkjet-Drucker drucken alle gängigen Codes wie den PPN-Code in bester Qualität und damit klar und deutlich lesbar – was für eine 100%ige Identifizierung unerlässlich ist. Variable oder fixe Aufdrucke können anschließend durch das LEIBINGER Kamerasystem kontrolliert und protokolliert werden.

Typische Kennzeichnungen

  • PPN-Code
  • PZN mit Strichcode (Code39)
  • GS1 Standard DataMatrix-Code (ECC200, EAN)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)
  • Zeichen & Texte
  • Variable Dateninhalte
  • Chargennummer / LOT-Nummer
  • Firmenlogo
  • Barcode / Strichcode  
  • Grafiken

Materialien

  • Karton, z.B. Faltschachteln
  • Blister aus Folie oder Aluminium
  • Kunststoffe, z.B. Röhrchen, Ampullen, Verpackungen, Tuben,…
  • Glas, z.B. Röhrchen, Ampullen, Reagenzgläser,…

Typische Anwendungsbeispiele

  • Rückverfolgbarkeit / Track & Trace / Identifizierung
  • Fälschungssicherheit
  • Serialisierung
  • Direktbedruckung von Tabletten, Pillen, Kapseln,…
  • Verwendung von FDA-konformen Tinten
  • Mikrodrucke (bis zu 0,8 mm)
  • Beschriftungen mit unsichtbaren Tinten
  • Primär- und Sekundärverpackungen
  • Kennzeichnen in feuchten Produktionsumgebungen

Typische Druckkontroll-Aufgaben

  • Druckkontrolle / Verifikation / Bildverarbeitung verschiedenster Aufdrucke
  • Variable Daten, Abgleich mit Datenbanken
  • Auftragsprotokollierung als Produktionsnachweis
  • Kontrolle von Packungsbeilagen (beispielsweise bei Falzmaschinen)
  • Kontrolle der Anwesenheit von Verschlussetiketten, Outsertvermessung
  • Kontrolle von Anwesenheiten, z.B. aufgespendeter Produkte (Karten oder Warenproben)
  • Zuverlässige Kontrolle von Inkjet-Schriften (Aufdrucke von Kleinschrift-Tintenstrahldruckern)