Kopfbelüftungen:

Für staubige Produktionsumgebungen

Die Druckköpfe der Inkjet-Drucker-Serien LEIBINGER JET3up und JET2neo können optional mit einer Kopfbelüftung ausgestattet werden. Das ist dann von Vorteil, wenn die Drucker in besonders staubigen oder feuchten Produktionsumgebungen installiert sind, es sich um Überkopf-Anwendungen handelt oder es um die Bedruckung von Produkten mit elektrostatischer Ladung geht.

Durch die Kopfbelüftung wird ein leichter Überdruck im Druckkopf erzeugt, sodass permanent Luft aus dem Druckkopf ausströmt. Dadurch wird verhindert, dass Staub oder Schmutz in den Druckkopf eindringt.

 

Die interne Kopfbelüftung funktioniert durch interne Kompressorpumpen, die einen Luftüberdruck erzeugen. Die hierfür verwendete Luft wird durch einen Luftfilter angesaugt. Auf diese Weise ist keine externe Druckluft nötig.

 

Die externe Kopfbelüftung empfiehlt sich bei extrem staubigen oder extrem feuchten Produktionsumgebungen. Mithilfe externer Druckluft wird im Druckkopf ein Überdruck aufgebaut, sodass permanent Luft aus dem Druckkopf ausströmt. So wird kein unmittelbarer Staub aus der Umgebung angesaugt und Staub oder Schmutz bleiben zuverlässig außerhalb des Druckkopfs.